Die Kot-Wasserfälle sind ein kleines naturalistisches Juwel. Es handelt sich um eine für jedermann geeignete Route, sofern Sie dem besonders rutschigen Gelände nur minimale Aufmerksamkeit schenken. Es war einmal, dass das Wasser, das das ganze Jahr über lief, die Energie für die Mühlen lieferte.
Das keltische Hypogäum ist eine unterirdische Stätte, die vollständig in das felsige Ufer am Ufer des Flusses Natisone gegraben wurde. Es besteht aus drei miteinander verbundenen unterirdischen Kammern. Der Hauptraum am Eingang ermöglicht den Zugang zu den anderen Räumen auf einer niedrigeren Ebene.
Es ist der Karneval einer kleinen Bergstadt, wo jeder jeden kennt, wo die Gesichter handgeschnitzt sind, wo der Alltag Inspiration für die Streiche holt und sich die verborgene Identität zunutze macht.
Seit jeher wird im Herzen der Tarviser Täler und in angrenzenden Regionen wie Kärnten, Bayern, Südtirol und Slowenien ein einzigartiges und faszinierendes Fest gefeiert. Als Bischof verkleidet geht San Nicolò am Abend des 5. Dezember durch die Häuser, flankiert vom furchteinflößenden Krampus.
Die „Farie Geretti“ ist ein kleines historisches Juwel: eine Schmiede, das jüngste Beispiel einer reichen und langen Handwerkstradition in Cividale. Antonio Geretti erbte das Unternehmen von seinem Vater Pietro und erlernte zunächst die Kunst der Metallbearbeitung mit Kreativität und Liebe zur Tradition.
Il Baule del Diavolo findet seit mehreren Jahren jeden vierten Sonntag im Monat von 08.00 bis 20.00 Uhr auf der Piazza del Duomo, Largo Boiani und Piazza Foro G. Cesare statt, mit einer potenziellen Kapazität von etwa 120 Ständen. Ein Bereich ist ausschließlich für Kinder reserviert.
Es wird angenommen, dass die Skulpturengruppe genau zur Einweihung im Jahr 1479 in die Nische gestellt wurde, in der sie sich heute befindet. Sie besteht aus Kalkstein und wurde Mitte des 15. Jahrhunderts gemeißelt.
Wissen Sie, Cividale ist reich an Geschichte und eindrucksvollen Orten, an denen Sie all dies genießen können… Das Gebiet der Via Mulinuss ist aufgrund seiner städtischen Struktur und seines naturalistischen Kontexts besonders eindrucksvoll.
Wenn Sie durch die Straßen der Stadt gehen, werden Sie sicherlich auf den Palazzo oder das Castello Creiger stoßen, es steht in der Via Nicolò Canussio, entlang der Linie, die durch den zweiten Ring der Stadtmauern aus der römischen und spätantiken Zeit markiert ist. Auf dem Gelände befand sich der Palazzo dei nobili Canussio.
Ursprünglich wurde die alte Krippe in der Waschküche des Klosters aufgestellt, 1936-1937 wurde sie in der Kirche San Giovanni Battista aufgestellt und nahm einen großen Teil des linken Seitenschiffs ein. Um dies zu erreichen, wurde kein Projekt durchgeführt, sondern wir verließen uns auf die Vorstellungskraft des Augenblicks.
de_DE

Valuta la tua esperienza

Product reviews

Kontakte