Piazza Paolo Diacono, la Fontana e il Duca Gisulfo

Die Piazza Paolo Diacono ist das Wohnzimmer und das Herz von Cividale, wo Sie sich hinsetzen und einen Aperitif trinken können, der von historischen Gebäuden umgeben ist. Hier fand auch die erste Entdeckung von Longobard statt. Tatsächlich wurde 1874 der Sarkophag und der Schatz von Herzog Gisulfo in der Mitte des Platzes in einer Tiefe von etwa 2 Metern gefunden. Sowohl der Sarkophag als auch der Schatz sind jetzt im Archäologischen Nationalmuseum von Cividale ausgestellt. Die Entdeckung fand statt, als nach den alten Rohren des Aquädukts gesucht wurde. Obwohl die menschlichen Überreste im Sarkophag beim Öffnen des Sarkophags zu Staub wurden, wurde die reichhaltige Bestattungsausrüstung, mit der er begraben wurde, intakt gefunden. Diese bestehen aus Goldfäden, die das alte Gewand schmückten, dem Ringsiegel aus einer Tiberius-Münze, einem Kreuz aus goldener Folie, das mit acht identischen Köpfen verziert war, und der Glasflasche, die bis vor einigen Jahrzehnten das ursprüngliche Votivwasser enthielt. Ein Gedenkstein wurde auf den Platz gelegt, um den genauen Fundort des Sarkophags zu belegen.

Es ist unter vielen Namen bekannt: Früher war es als Piazza del Mercato oder Marktplatz bekannt, weil es sich in einer günstigen Lage für Handel und Gewerbe befand, so dass es im Mittelalter als "Forum of Cividale" bekannt wurde, wo sich die Regenten und die Menschen versammelten, um zu machen Entscheidungen sowohl zu gemeinsamen Lebensfragen als auch zu kritischen Situationen wie Kriegen. Piazza delle Donne oder Frauenplatz, Frauen, die mit ihren Kräuter- und Gemüseständen jeden Tag den malerischen Raum belebten.

Der Platz ist eine Folge von Gebäuden unterschiedlicher Höhe, Bögen, Säulen und Fensterkaskaden, die alle den Brunnen in der Mitte des Platzes zu beobachten scheinen. Der Brunnen steht dort, wo einst eine hängende Kapelle der Santissima Annunziata gewidmet war, in der anlässlich der Markttage die Messe gefeiert wurde.

Die 1803 abgerissene Kapelle wich dem 1824 errichteten Brunnen, der später mit Löwenköpfen verziert wurde, aus denen Wasser sprudelt. Oben steht die Statue einer weiblichen Figur in Rüstung, die Diana, die Göttin der Jagd, darstellt.

Vor dem Brunnen können Sie das Haus von Paolo Diacono bewundern, einem lombardischen Historiker, der im 8. Jahrhundert lebte und berühmt dafür ist, HISTORIA LANGOBARDORUM geschrieben zu haben, in dem er die Geschichte seines Volkes erzählt. Das Werk blieb unvollendet, ist aber dennoch sehr wichtig, da es die einzige Quelle ist, die uns über die 150-jährige Geschichte von Cividale aufklärt.

Das schöne Turmhaus, in dem Paolo Diacono geboren wurde, hat elegante Spitzbogenfenster und ein großes zentrales Fresko, das die Geburt Christi, kunstvolle Dekorationen und Basreliefs darstellt.

Es ist einfach, in die Atmosphäre dieses Platzes einzutauchen. Setzen Sie sich einfach in eines der vielen Cafés, in denen Tische im Freien stehen, und bewundern Sie es in seiner ganzen Schönheit.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
de_DE

Valuta la tua esperienza

Product reviews

Kontakte